Pickel am Hals loswerden

pickel am hals

Pickel seitlich am Hals entfernen

Du hast morgen ein wichtiges Bewerbungsgespräch? Triffst dich mit deinem Schwarm zum Essen? Bist demnächst auf die Hochzeit deiner besten Freunde eingeladen oder willst einfach nur ganz entspannt in der Stadt ein bisschen bummeln?

Für viele scheinen diese Dinge zum ganz normalen Alltag zu gehören, doch was passiert, wenn mal fiese Pickel am Hals auftauchen? Ganz plötzlich überfällt dich ein unangenehmes Unwohlsein; gar ein gewisses Schamgefühl, das dich derart im Alltag behindern kann, sodass du deine eigenen vier Wände am liebsten nie wieder verlassen würdest.

Akne am Hals kann eine lästige Begleiterscheinung von Stress oder anderen Ursachen sein und dich maßgeblich im Leben einschränken. Nicht wenige greifen daher auf teure Salben und Cremes zurück.

Doch was taugt wirklich, um Pickel seitlich am Hals zu bekämpfen? Wie kannst du am effektivsten Mitesser entfernen, deine Haut am besten pflegen und Pickel am Hals präventiv vorbeugen?

Ich stelle dir im Folgenden einige Tipps und Tricks vor, die dir hoffentlich im Kampf gegen Pickel am Hals weiterhelfen werden, sodass du in naher Zukunft wieder auf ein reines Hautbild blicken kannst.

Pickel am Hals Ursache

Pickel auf der Stirn, im Dekolleté oder auf dem Rücken sind keine Seltenheit und können unter anderem durch Schweiß verursacht werden. Doch warum tauchen nun gelegentlich auch vermehrt Pickel am Hals auf?

Viele Betroffene können sich oftmals nicht erklären, welche Pickel am Hals Ursachen zugrunde liegen. Sie wachen meist nichtsahnend auf, werfen einen Blick in den Spiegel und erschrecken dann beim morgendlichen Anblick. Die lästigen Mitesser können unter anderem durch folgende Einflüsse entstehen:

  • neue Rollkragen Pullover
  • Shirts mit Kragen
  • Schals
  • Schmutzige Kopfkissen, Decken etc.
  • Generell Kleidung, die vor dem ersten Tragen nicht gewaschen worden sind

Gerade bei neuen Klamotten empfiehlt es sich daher, die Kleidungsstücke nach dem Kauf erstmal gründlich zu waschen, da bei der Fabrikproduktion Appreturen oder chemische Rückstände an den Fasern haften bleiben können. Nicht selten kann es vorkommen, dass du auch gegen einen bestimmten Farbstoff allergisch bist und deine Haut durch vermehrte von Akne am Hals reagiert. Des Weiteren solltest du auch bedenken, dass dein Kleidungsstück in den Läden durch sämtliche Hände gegangen ist, weshalb ein Waschvorgang vor dem ersten Tragen nahezu unverzichtbar ist.

Es ist zudem ratsam bei deinem Kleidungskauf auf natürliche Stoffe zu setzen. Im besten Falle sind diese sogar atmungsaktiv, doch solltest du auch darauf achten, dass du nicht gegen andere, hochwertigeren Stoffen wie Schafwolle allergisch reagierst. Hygiene spielt in diesem Falle das A und O, daher solltest du deine Kleidungsstücke auch stets gewissenhaft und gründlich waschen, damit keine Hautirritationen am Hals auftreten können. Gleiches gilt zudem auch für Decken, Kissen und Bettwäsche; kurz, für alle Textilien, mit dem deine Haut in Berührung kommt.

Weitere Ursachen – Akne am Hals

Neben den Stoffeigenschaften kann auch Schweiß ein Auslöser für Akne sein. Zusammen mit anderen Reiz-Faktoren wie Stress kann dieser vor allem im Bereich des Dekolletés oder am Hals zu unangenehmen Pickeln führen, die zudem durch grobgestrickte Schals, kratzenden Wollpullovern oder sehr eng anliegenden, nicht atmungsaktiven Klamotten verstärkt werden. Insbesondere in geschlossenen, schlecht durchlüfteten Räumen kann diese Reizreaktion zunehmen, sodass Pickel am Hals eine unangenehme Begleiterscheinung sein kann.

Eine weitere Ursache, die Pickel seitlich am Hals bedingen, können falsche Medikamente sein. Pickel, die ganz plötzlich auftreten, obwohl du sonst eine eher glatte und gesunde Haut hast, können ein wichtiges Signal für deinen Organismus darstellen: Musstest du in letzter Zeit aufgrund einer Infektion vermehrt Antibiotika oder andere Medikamente zu dir nehmen? Probierst du gerade eine neue Diät aus oder hast deine Essgewohnheiten grundlegend verändert, sodass dir vielleicht wichtige Vitamine fehlen und du unter einem Mineralstoffmangel leiden könntest? Oder befindest du dich gerade zufällig in einer extremen Stresssituation, die dich schon etwas länger belastet? All diese Faktoren und noch viele weitere können zu Hautirritationen führen und dein Hautbild drastisch verschlechtern.

In jedem Falle empfiehlt es sich daher, stets auf den eigenen Tagesrhythmus sowie die eigene Routine zu achten und sich bei starken Hautproblemen sofort an die zuständigen Ärzte zu wenden. Nach traditionell chinesischen, medizinischen Ansichten treten Mitesser und andere Hautprobleme am Hals oftmals durch Stress und Unbehagen auf.

Mitesser entfernen

Solltest du bereits unter Mitessern am Hals leiden, so kannst du einige Maßnahmen durchführen, um diese schnellstmöglich wieder loszuwerden. Im Folgenden werden dir einige Möglichkeiten vorgestellt:

  • verzichte – wenn möglich – auf stark parfümierte Pflegemittel, Cremes und Lotionen, da diese die Haut eher verkleben, als sie zu pflegen
  • führe ein Peeling am Hals- und an der Unterkiefer-Partie aus und beziehe dein Dekolleté mit ein, um eine ganzheitliche Reinigung zu garantieren
  • Fruchtsäuren, Salicylsäure oder Benzoylperoxid können dir bei der Bekämpfung von Pickeln am Hals helfen; die Wirkstoffe reinigen dabei die Hautporen, beschleunigen den Reinigungsprozess deiner Haut, desinfizieren betroffene Hautstellen und verhindern die weitere Ausbreitung von Bakterien
  • alternativ bieten sich auch Teebaumöl, Zinkoxid (unter anderem in Zahnpasta enthalten) oder eine ganze Reihe von anderen Hausmitteln an, um Mitesser am Hals erfolgreich zu bekämpfen
  • seifenfreie und PH-neutrale Duschgels und Waschlotionen eignen sich besonders für die tägliche Pflege von betroffenen Hautstellen

Mitessern vorbeugen

Solltest du hingegen noch nicht unter Pickel am Hals leiden oder möchtest du in Zukunft gerne darauf verzichten, so kannst du dem auch weiterhin vorbeugen, indem du folgende Dinge beachtest:

  • eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist nicht nur gut für dein allgemeines Wohlbefinden, sondern auch für dein Hautbild
  • fettiges Junkfood und eine größere Menge an Süßigkeiten wirken sich langfristig negativ auf dein Hautbild aus, da zu viel Fett und Zucker deinen Stoffwechsel stören können
  • verzichte – wenn möglich – auch auf Zigaretten und Alkohol; sollte dies nicht möglich sein, so versuche deinen Alkoholkonsum sowie das Rauchen zu reduzieren
  • wenn du dein Gesicht jeden Morgen oder jeden Abend reinigen solltest, so vergesse beim nächsten mal nicht deinen Hals
  • eine tägliche Wäsche ist stark zu empfehlen und beinahe schon Pflicht
  • ein Peeling kann gelegentlich überschüssigen Talk und abgestorbene Hautschuppen entfernen; hierbei solltest du unbedingt auf deine Hautverträglichkeit achten, da Peelings je nach Hauttyp unterschiedlich stark wirken können
  • versuche bei deinen Klamotten eher auf hautfreundliche Materialien, wie Baumwolle, Naturfasern oder Seide, zurückzugreifen und Schals sowie Rollkragenpullis aus Synthetik zu vermeiden
  • mehrmaliges Händewaschen am Tag kann die Entstehung von Mitessern auch drastisch reduzieren, da sichergestellt wird, dass weder Keime noch Bakterien an die Haut gelangen

Achte trotzdem darauf, den natürlichen Säureschutzmantel deiner Haut zu bewahren. Insbesondere im Winter musst du vermehrt darauf aufpassen, deiner Haut genügend Feuchtigkeit und Fette zu verleihen, damit diese nicht trocken wird. Andernfalls werden die Talgdrüsen wieder übermäßig aktiv, sodass auch ein Ausbleiben von Mitessern nicht mehr garantiert werden kann.

Ruhe bewahren und nicht in Panik verfallen

Meistens sind Pickel am Hals nur ein vorübergehendes Hautproblem, das schon nach wenigen Tagen wieder ausklingen kann. Du solltest daher nicht sofort in Panik geraten und wie wild darauf spekulieren, irgendeine gravierende Hautkrankheit zu haben. Solltest du aber in letzter Zeit vermehrt starke Medikamente, wie Antibiotika, eingenommen oder deine Ernährung drastisch geändert haben, so können die Mitesser auf eine abstoßende, allergische Reaktion deines Körpers hindeuten. In dem Falle empfiehlt sich der Besuch bei deiner Hautärztin oder deinem Hautarzt.

Mitesser am Hals sind zudem – zum Glück der Betroffenen – nicht ganz so hartnäckig, wie Hautirritationen im Gesicht, im Dekolleté oder auf dem Rücken und können mit den oben aufgezählten Methoden daher meist schnell behandelt werden. Beachte einfach grundlegende Hygiene-Regeln und füge – wenn nötig – einige Schritte in deine Pflegeroutine mit ein.

Als letzten Tipp vielleicht noch: Sollten dir erste Anzeichen von Akne auffallen, dann fange bloß nicht an, die betroffenen Hautstellen mit Cremes und Salben zu zuspachteln. Wenn die Hautirritationen noch nicht allzu ausgeprägt sind, so lasse diese lieber erstmal in Ruhe. Abklingen tun sie in den meisten Fällen nämlich schon nach ein paar Tagen. Sollten irgendwann erste Pickel sichtbar werden, so drücke diese bloß nicht mit Gewalt aus! Dies kann schnell zu Entzündungen führen, die die Hautprobleme dann nur noch verschlimmern. Mit einem Wattestäbchen und etwas Teebaumöl kannst du die betroffenen Stellen behandeln und desinfizieren, wodurch die Pickel durch die antibakterielle Wirkung des Öls schonend ausgetrocknet werden.

Wie bewerten Sie diesen Artikel?: 1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,80 von 5 Punkten, basierend auf 20 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.